Tages-Anzeiger



Opernhaus

Es war einmal fast nichts

Von Jean-Marc Nia. Aktualisiert am 25.09.2013

Eine Stadtführung zeigt ein Zürich, als Frauen im Ausgang nichts zu suchen hatten.

Die Freizügigkeit in der Zeit Josephine Bakers, hatte in Zürich einen wackligen Stand.

Die Freizügigkeit in der Zeit Josephine Bakers, hatte in Zürich einen wackligen Stand.

Opernhaus

Adresse: Theaterplatz
8008 Zürich
Telefon: 044 268 66 66
Url: http://www.opernhaus.ch

«Ich geh dann mal einkaufen.» Tja, und damit hatte es sich schon mehr oder weniger mit der Freizeitgestaltung der Damenwelt zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Der Stadtrundgang «Kino, Küsse, Knieverrenkungen» erzählt, auch Männern, von dieser Zeit. Von Frauen, die trotzdem ihr Vergnügen neben Waschen und Kinderbetreuung suchten, von den 20er-Jahren, die mit leichterer Mode und frivolem Tanz eine rosigere Zukunft versprachen, und von den 50ern, in welchen der Anstand wieder grossgeschrieben wurde und Frauen in Hosen einem Skandal gleichkamen.
Treff: Vor dem Haupteingang Opernhaus. Teilnahme 20 Franken

Kommentar schreiben 






Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.


Bestätigen